Chancen für Kinder im Alltag e. V.    

ChaKA erhält 1000 Euro vom Serviceclub Soroptimist


Täglich werden Ehrenamtliche unterschiedlichster Organisationen in der Jadestadt mit Armut konfrontiert. Mit den Spenden können zahlreiche ihrer Projekte weiter finanziert werden.Insgesamt 11 300 Euro hat der Serviceclub Soroptimist Wilhelmshaven gestern zwölf verschiedenen, hauptsächlich ehrenamtlichen, Institutionen und Organisationen mit einem Scheck symbolisch überreicht. In den Genuss der Geldspenden kommt der Förderverein „Information für alle“ der Stadtbibliothek, der Freundeskreis Botanischer Garten, der Ambulante Hospizdienst, der Kinderschutzbund, das AWO Kinder-und Frauenhaus, der Jadeboxring, das Jugendzentrum Point sowie der Verein Schlüsselblume, der Altenbesuchsdienst der Stadt, die Wilhelmshavener Tafel, Chaka und das Kinderhaus Nepal. Zusammengekommen ist das Geld unter anderem durch Kuchenverkäufe zum Wochenende an der Jade und während des Kulturkarussells.

Oberschule Sande spendete


3444 Euro hat die Oberschule Sande gestern jeweils zu gleichen Teilen an den Verein ChaKa – Chancen für Kinder im Alltag e.V.
(Wilhelmshaven) und an den Förderverein der Schule übergeben. Es handelt sich um den Erlös des Spendenlaufs der Schüler rund um den Sander See. ChaKa unterstützt Kinder aus sozial schwachen Familien. Der Verein will mit dem Geld unter anderem Winterjacken kaufen. Das Foto zeigt im Hintergrund die Schüler der Oberschule und vorn die Klasse 7.2. als beste Spendenklasse mit Nicole Oldenburger (6.von links), Vorsitzende des Fördervereins, Jonas Faßbinder als bester Spendensammler Klasse 7.2. (7. von links), Christa Marxfeld-Paluszak (10. von links) von ChaKa sowie (von rechts) die Orga-Lehrerinnen Janine Schütte und Louisa Siefener. WZ-Foto: Lübbe

50 Jahre Malereibetrieb Jacobs: 1500 Euro für ChaKA

Seit 50 Jahren gibt es den Malereibetrieb Jacobs am Krabbenweg 21 im Stadtnorden von Wilhelmshaven. Bei der Feier zum Firmenjubiläum spendeten Geschäftspartner, Freunde und Mitarbeiter des Betriebes für einen guten Zweck.
Jetzt konnten 1500 Euro an den Verein ChaKA (Chancen für Kinder im Alltag) übergeben werden. Im Bild von links: Christa Marxfeld-Paluszak (Vorsitzende von ChaKA), HansWerner Jacobs (Seniorchef), Alina Jacobs (Enkelin), Gisela Jacobs (Seniorchefin) und Marianne Janss (ChaKA). WZ-Foto: Lübbe

Exkursion ins Wattenmeer-Besucherzentrum

Kleine Forscher erkundeten jetzt die Tierwelt des Wattenmeeres. Die Klasse 4c der Grundschule Stadtmitte unternahm eine dreistündige Exkursion zum Südstrand. Anschließend nahmen sie im Labor des Wattenmeer-Besucherzentrums ihre Funde unter die
Lupe. Sie waren die erste Klasse, der ein Bildungsprojekt des Vereins „Chancen für Kinder im Alltag“ den Besuch im Wattenmeer-Besucherzentrum ermöglichte. Das Foto zeigt die Kinder mit (von links) Elke Richter-Schnieder (Wattenmeer-Besucherzentrum), Chaka-Vorsitzende Christa Marxfeld-Paluszak und Lehrerin Inga Schollenberger. WZ-FOTO: GABRIEL-JÜRGENS

Übung für den Zusammenhalt

Verein ChaKA unterstützt Präventions-Workshop – Kinder thematisieren ihre Ängste

VON BETTINA MARTIN. Landesbühnen-Theaterpädagoge Frank Fuhrmann zeigte den Kindern das Stadttheater und die Werkstätten. Danach ging es für die Drittklässler selbst auf die Probebühne.
Im Halbkreis sitzen die Mädchen und Jungen der Klasse 3a der katholischen Grundschule St. Martin auf der Probebühne der Landesbühne und recken die Finger in die Luft. In der Aufgabe, die Theaterpädagoge Frank Fuhrmann gestellt hat, sollen die Kinder bildlich Sportarten darstellen. Jeder hat eine Idee. Da findet sich eine Turnerin, ein Tennisspieler, ein Boxer
und ein Segler. Der Workshop von Frank Fuhrmann richtet sich an die dritten Klassen in der Stadt und wurde vom Verein „ChaKA – Chancen für Kinder im Alltag“ gefördert. Elf Klassen haben das Angebot wahrgenommen. Und die Kinder haben sichtlich Spaß an den Übungen, die Fuhrmann mit ihnen unternimmt.

Der Theaterpädagoge stellt den jungen Segler in die Mitte des Raumes. „Was fällt euch zu dem Thema ein?“, fragt er in die Runde. Meerjungfrauen, sagt ein Mädchen, läuft in die Mitte und legt sich mit gebührendem Abstand zum „Segelboot“ auf den Boden und spielt mit ihren Haaren herum. Dazu gesellen sich noch ein Schwimmer, ein Ruderboot, eine weitere Meerjungfrau, eine Schildkröte und noch einiges mehr.

Dem Exkurs auf der Probebühne ging ein Besuch im Stadttheater voran. Frank Fuhrmann zeigte den Schülern die Werkstätten und machte deutlich, dass mehr als hundert Menschen für Wilhelmshaven Theater machen. Fuhrmann will mit seinem Workshop etwas in Bewegung bringen. Er mache mit den Kindern Wahrnehmungs- und Kooperationsübungen, die Kinder sollten viel miteinander sprechen, der Austausch steht im Vordergrund. Dabei geht es auch um Themen wie Ängste.

Fuhrmann setzt einen Jungen auf einen Stuhl und formt ihn in bestimmte Posen und Gesichtsausdrücke. Ängstlich sieht er aus. Ein anderer Junge bildet den Gegenpart, steht ihm gegenüber und schaut sehr böse. Hinter dem Bild steht die Geschichte eines Vaters, der mit seinem Sohn schimpft, weil dieser mal wieder nicht die Hausaufgaben für die Schule gemacht hat. Nach diesem Beispiel sollen die Drittklässler eigene Beispiele für Ängste finden. Da fällt den Kindern einiges ein. Ein Junge realisiert
den Alptraum, des Nachts von einem Vampir gebissen zu werden, ein Mädchen rettet sich indes vor einer großen Spinne auf einen Stuhl und ein Mädchen wird von einer Gruppe Räuber bedroht.

Frank Fuhrmann sieht in dieser Arbeit eine Bereicherung. Auch Christa Marxfeld-Paluszak und Elke Bents von ChaKA haben dem Workshop der 3a beigewohnt und sind entsprechend begeistert. Das Präventionsprojekt ist das erste dieser Art für die Altersklasse. Andere mit Fuhrmann hatten ältere Schüler im Fokus. Der Workshop kostet ChaKA pro Vormittag rund 200 Euro, dazu kommt der Bustransfer.

Geldspritze für viel ehrenamtliches Engagement

Energiekonzern Engie schüttet 25 336 Euro für gute Zwecke aus – Zwölf Projekte werden aus Bürgerfonds gefördert

WILHELMSHAVEN/BM – Sie kümmern sich um Kinder, Flüchtlinge, straffällige Jugendliche oder Ehrenamtliche – für das Engagement vieler ehren- und hauptamtlich Tätiger hat der Energiekonzern Engie im Rahmen seines Bürgerfonds „Impulse für die Gesellschaft“ zwölf Projekte aus Wilhelmshaven mit Fördermitteln bedacht. Während einer Feierstunde schüttete das Unternehmen 25 336 Euro aus. „Wir wollen Menschen ermutigen, ihre Ideen zu verwirklichen und umzusetzen“, so Unternehmenssprecherin
Susanne Krüger. „Für viele ist es eine Ehrensache.“ Die Ausschüttung des Bürgerfonds fand zum achten Mal statt, inden vergangenen Jahren unterstützte Engie 127 Projekte mit 360 000 Euro. Für den Fonds hatten sich rund 30 Institutionen beworben. Für die Auswahl der Projekte sorgte eine Jury, bestehend aus Oberbürgermeister Andreas Wagner, Studentin Wendy Wardiana, Prof. Dr. Uwe Weithöner (Vizepräsident der Jade Hochschule), Wiebke Endres (Begabtenund Frühförderung) und Wolf Kulawik (Paritätischer Wohlfahrtsverband OldenburgAmmerland). Nach einem festgelegten System bewertete die Jury die Bewerbungen. Im Zentrum vieler geförderter Projekte stehen Kinder und Jugendliche. Mit dem Sprachförderungsprojekt „Känguru“ will die Evangelische Familien-Bildungsstätte Kinder bis drei Jahre nichtdeutscher Herkunft an die deutsche Sprache heranführen und nimmt auch die Mütter mit ins Boot. Mit 3000 Euro wird die Jugendarbeit des Jade Boxrings gefördert. Um Nachwuchsförderung geht es auch beim TSR Olympia. Dort werden nun 1200 Euro in die Jugendtrainingslager für den Triathlon investiert. Für die Musiziertage des Neuen Gymnasiums auf Wangerooge gibt es eine Spende über 2500 Euro. Auf der Insel treffen sich alle Arbeitsgemeinschaften und Musikklassen und spielen zusammen. Der außerschulische Lernort Natur und Technik bekommt für sein Robotik-Projekt 3600 Euro. Der Kooperationsverbund Begabungen und Talente fördern veranstaltet zweimal im Jahr die Akademie am Meer und erhält für die Arbeit 1500 Euro. Die Beratungsstelle „Schlüsselblume“ bekommt für ihre Präventionsarbeit 3000 Euro, außerdem gehen 2000 Euro an den Verein „ChaKA“ für ein Theaterprojekt mit dem Thema Zivilcourage. 1500 Euro gehen an die Freiwilligen-Agentur, die mit der Spende ihr Projekt „Hilfe für Helfende“ finanziert.
Die Kita Bant I erhält 1500 Euro für das Integrationsprojekt „Die Welt trifft sich in unserer KiTa“. Die Grundschule Stadtmitte errichtet mit 500 Euro ein Lernstudio für das Programm „Lernendurch Spielen“. Die Volkshochschule indes bekommt
2000 Euro für einen VHS-Bildungsfonds, der sich an Schulabbrecher richtet, die ihren Abschluss nachholen wollen.

(WZ-Foto: Martin)

Spende der pneumologisch-kardiologischen Gemeinschaftspraxis übergeben

Anlässlich der Eröffnungsfeier der Pneumologisch-kardiologischen Praxisgemeinschaft in neuen Praxisräumen im Gebäude der alten Polizei, Ebertstrasse 80, wurde statt Geschenken um eine Spende für den Verein Chaka gebeten.

Bei der Spenden –Übergabe: Dr. Manfred Hirsch, Dr. Heike v. Bohlen, Christa Marxfeld-Paluszak ( Vorsitzende Chaka), Dr. Jens Müller

Familie Omland spendete für ChaKA

Beim Nikolausgrillen der Familie Omland gab es gegen eine Spende Bratwurst und Glühwein. Eine Tombola, Basteleien und selbst gemachte Marmelade rundeten das Angebot ab. Bei der Veranstaltung kamen 1400 Euro zusammen, die zu gleichen Teilen an das Kinder- und Jugendhospiz und an den Verein ChaKa gespendet wurden.
Unser Bild zeigt Sabine Omland (v.l.), Lisa Garling (Hospiz), Christa MarxfeldPaluszak (ChaKa) und Michael Omland. (WZ-Foto: Masch)

St. Willehad Apotheke spendete 500 Euro

Eine Spende in Höhe von 500 Euro übergaben jetzt Silvia Bruns (3. v. li.) und Carsten Haase-Strey (2. v. li.) von der St. Willehad Apotheke in Wilhelmshaven an Doris Böhling (1. v. li.), Verena Vilaumi (2. v. re.) und Christa Marxfeld-Paluszak (1. v. re.) von der ChaKA – Chancen für Kinder im Alltag e. V. Die Summe kam durch Kundenspenden der Kalender-Aktion zusammen und wurde von der St. Willehad Apothe aufgestockt (Foto: Rippen)

Warme Winterjacken von Caribou

jacken-2016

Warme Winterjacken im Wert von 10 300 Euro hat der Verein „ChaKA – Chancen für Kinder im Alltag“ gekauft. Unterstützt wurde er dabei von der Geschäftsführerin des Caribou-Shops Wilhelmshaven/Jever, Cornelia Höche (2. von links). Die Ehrenamtlichen des Vereins, auf dem Bild Doris Böhling (von links), Christa Marxfeld-Paluszak, Elke Bents, Marianne Janns und Verena Vilaumi, können damit 223 Kindern aus Wilhelmshavener Kindergärten mit Winterjacken ausstatten. Die Jacken wurden mit zahlreichen Spenden finanziert. (WZ-Foto: Martin)

1 2 3 12

ChaKA-Spendenkonto

Spenden Sie bitte auf folgendes Konto:
Sparkasse Wilhelmshaven
IBAN: DE22 2825 0110 0003 1031 73
(BLZ: 282 501 10, Kto: 3103173)

Jeder Beitrag zählt!

ChaKA-Video

ChaKA hat ein kleines Werbevideo - teilt es und macht damit den ChaKA e.V. noch bekannter!

Aktuelles in Kürze

+++ “10 Jahre ChaKA” am 01.03.18 um 19 Uhr Benefizveranstaltung im Pumpwerk, mit zahlreichen Künstlern - Schirmherr: Olaf Lies, Moderation Carola Schede +++Sponsorenlauf mit 300 Kindern der Oberschule Sande (Bericht folgt) +++ChaKA Infostand beim Kulturkarussell am 19.08.17 +++10 Jahre ChaKA - Benefizveranstaltung Anfang 2018 +++Saisoneröffnung Rosarium: ChaKA war mit Werbung 7 Stunden präsent+++ Aktuelle ChaKA-Angebote: Bildungsangebot Wattenmeerhaus/Küstenmuseum für Viertklässler, Gewaltprävention mit Frank Fuhrmann für Drittklässler+++

Kategorien

Letzte Kommentare

    Unsere Spenden bisher

    Schulranzen: mehr als 100
    Gratis-Frühstücke: weit über 100
    Schwimmunterricht für ca. 100 Kinder

    Sponsor

    Das Design dieser Website wurde ChaKA kostenlos zur Verfügung gestellt. Sponsor ist Fotobuch