Chancen für Kinder im Alltag e. V.    

GEW spendete 4000 Euro für guten Zweck

Die Mitglieder der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Kreisverband Wilhelmshaven, spendete jetzt insgesamt 4000 Euro für den guten Zweck. Jeweils 1000 Euro gingen an die vier Vereine Schlüsselblume, Dein Deichrad, Radio Jade und ChaKA. Das Bild zeigt bei der symbolischen Scheckübergabe in der ev. Familienbildungsstätte im Wiesenhof (von links) Dieter Meisel, Beata Bartnick-Hoeft (beide GEW), André Lachmund (Deichrad), Christa Marxfeld-Paluszak (ChaKA), Verena Vilaumi (GEW), Doris Böhling (ChaKA), Sabine Gastmann (Schlüsselblume) und Hans Peeks (Radio Jade). WZ-FOTO: Lübbe

Wenn Kinder einer Hand folgen

Mit dem Verein Chancen für Kinder im Alltag (ChaKa) zeigt Theaterpädagoge Frank Fuhrmann Kindern gewaltlose Streitschlichtung. Vertrauen gilt dabei als wichtiges Fundament.

Von Sebastian Urbanczyk

WILHELMSHAVEN. Wenn Kinder nur einer Hand hinterher laufen, dann hat meist Theaterpädagoge Frank Fuhrmann von der Landesbühne Nord im wahrsten Sinne des Wortes seine Finger im Spiel. In einer Übung sollen die Kinder nämlich einfach nur der Hand ihres Partner folgen und darauf vertrauen, wo er sie hinführt.

Die Übung ist Teil einer Aktion, die gerade aktuell auf der Probebühne im Stadttheater Wilhelmshaven in Kooperation mit ChaKa läuft. Insgesamt sollen in den kommenden Wochen 15 Schulklassen mit Frank Fuhrmann theaterpädagogisch arbeiten. Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern das Thema Konfliktprävention näher zu bringen und Wege aufzuzeigen, eine Gemeinschaft zu schaffen.

„In erster Linie geht es um Vertrauen“, sagt Fuhrmann. Denn auch bei Streitigkeiten müsse man seinem Gegenüber vertrauen können. In einer weiteren Übung wird der Schwierigkeitsgrad noch erhöht. Die Grundschüler sollen ihr Gegenüber, das die Augen schließt, nur anhand von Lauten durch den Raum führen. Für einen kurzen Augenblick klingt es dabei auf der Probebühne wie in einem Streichelzoo. Mit Oinks, Miaus, Quaks und Pieps lotsen sich die Kinder gegenseitig durch den Raum.

„Ich hätte gedacht, dass das die Kinder überfordert“, sagt Christa Marxfeld-Paluszak von ChaKa. „Aber auf ihre Weise haben sie begriffen, worauf es ankommt.“ Der Verein Chancen für Kinder im Alltag unterstützt finanziell und hatte die Idee zu diesem Präventionsprojekt.

So entwickeln die Kinder gemeinsam mit Fuhrmann Szenenbilder, die Konflikte darstellen, die sie vielleicht aus ihrem eigenen Alltag kennen. Raja (9) stellt zum Beispiel mit ihren Mitschülern eine Szene dar, in der um einen Gegenstand gestritten wird. Dabei soll die Neunjährige genaue Regieanweisungen geben – wer wo steht oder wer wie guckt. Anschließend sollen die Schüler versuchen zu erkennen, worum es geht.

Der Theaterpädagoge klärt dann mit den Kindern verschiedene Fragen. Was war Ursache des Streits? Warum verhalten wir uns so? Wie kann man das lösen? Die Antworten der Kinder sind dabei so einfach wie effektiv. „Wenn der Gegenstand nicht existieren würde, gäbe es keinen Streit.“ „Man kauft einen Zweiten.“ „Es kann auch abwechselnd gespielt werden“, so die Vorschläge der Kinder.

„Das ist sowohl für Lehrer als auch für die Kinder sehr spannend“, weiß Fuhrmann aus Erfahrung. „Die Lehrer sehen ihre Schüler mal aus einer komplett anderen Perspektive. Und durch das Spiel haben auch schüchterne und zurückhaltende Schüler die Chance, aus sich herauszukommen.“

Für Lehrerin Kathrin Binkhorst geht es dabei auch um die Perspektivübernahme. „Die Kinder sollen sich in jemand anderes hineinversetzen und sich Gedanken machen, wie sich derjenige fühlt. Und auf einer richtigen Theaterbühne ist das viel spannender als im Klassenzimmer.“ Auch die kleinen Protagonisten haben Spaß an diesem Vormittag. „Es ist toll, dass wir das hier im Team machen und lernen, wie man Konflikte ohne Streit löst“, sagt Marieke (8). Die neunjährige Raja findet das Ausprobieren „besonders cool.“

Und einen zweiten positiven Effekt haben diese Präventionswochen außerdem noch. Die Grundschüler können schon mal etwas Theaterluft schnuppern. „Und wenn sie wollen, können sie das in unserem Kinderclub noch vertiefen“, sagt Frank Fuhrmann. Jeden Donnerstag treffen sich nämlich kleine Nachwuchsschauspieler zwischen neun und zwölf Jahren zwischen 16.30 und 17.45 Uhr im Stadttheater zum Theaterspielen. „Da kann jeder gerne mal vorbeischauen.“

Augenärzte spendeten 3.000 Euro

Eine Spende in Höhe von 3000 Euro übergaben die Augenärzte Dr. Burkhard Awe (r.) und Dr. Christian Karwetzky (l.), Gesellschafter von „Augenärzte am Meer“, zusammen mit Geschäftsführer Marc Bankoley an Marianne Janss (li.) und Christa Marxfeld-Paluszak vom Verein ChaKa. Die „Augenärzte am Meer“ feierten im November ihr 25-jähriges Firmenjubiläum und baten die geladenen Gäste um eine Spende. Von den Geldern kaufte ChaKa Winterjacken für bedürftige Kinder. FOTO: Bettray/P

219 Winterjacken von ChaKA finanziert


Winterjacken für 219 Kinder aus sozial schwachen Familien (Wert: 9000 Euro) hat der Verein „Chancen für Kinder im Alltag“ (ChaKA) finanziert. Diese Aktion war dem Verein auch wieder aufgrund von Spenden möglich. Die von den Kindertagesstättenleiterinnen in Empfang genommenen Jacken wurden den Kindern überreicht. Unterstützt wurde der Jackenkauf vom Rieker-Shop Wilhelmshaven/Jever. Im Bild v.li.: Cornelia Höche (Rieker), Doris Böhling, Christa Marxfeld-Paluszak und Marianne Janss (alle ChaKA). WZ-FOTO: Lübbe

Augenärzte sammelten für ChaKA

25 Jahre ist es her, dass die Augenärzte D r. Christian Karwetzky (li.) und Dr. Burkhard Awe (re.) in Fedderwardergroden ihre Augenarztpraxis eröffneten. Das war die Geburtsstunde von „Augenärzte am Meer“, das heute ein Netzwerk aus Augenärzten und Augenchirurgen mit zehn Standorten im Nordwesten ist. Hauptstandort und Zentrale befinden sich im Wilhelmshavener Facharztzentrum am Meer. Das Jubiläum feierten die Augenmediziner mit rund 120 geladenen Gästen im Atlantic-Hotel. Zu einer harmonischen Feier trug unter anderem der A-cappella-Chor „Harmonia Vocalis“ aus Nürnberg bei. Statt Geschenken wünschten sich die Augenärzte Spenden für den Verein ChaKa (Chancen für Kinder im Alltag). WZ-FOTO: Lübbe

Zufrieden mit dem 16. Siebethsburger Volkslauf

Zufrieden mit dem 16. Siebethsburger Volkslauf: (v.l.) Gerald Legrand (WSSV), Marianne Janss (ChaKA), Lutz Weber (Bauverein Rüstringen) und Christa Marxfeld-Paluszak (ChaKA). Der geht an „ChaKA“ – Chancen für Kinder im Alltag. (Foto: Altmann)

80 Matschanzüge übergeben


80 Matschanzüge samt Jacken und Hosen spendete der Verein „ChaKA – Chancen für Kinder im Alltag“ jetzt an Kindergärten in Wilhelmshaven. Einige Leiter hatten den Wunsch nach wetterfester Kleidung geäußert, da die Kinder manchmal nicht dem Wetter entsprechend gekleidet in die Kita kommen. Pünktlich zum Herbststart konnten die Sachen übergeben werden – hier in der Kita in der Schlosserstraße. Auf dem Foto: Kinder der Giraffengruppe mit (v. li. hinten) Jacqueline Wiemken (Gruppenleiterin), Antje Bath (Kitaleiterin), Doris Böhling (ChaKA) und Christa Marxfeld-Paluszak (ChaKA). WZ-FOTO: Lübbe

102 Schulranzen


102 Schulranzen wurden jetzt kostenlos an junge Schulanfänger, die in bedürftigen Familien aufwachsen, überreicht. Zur Verfügung gestellt wurden die Ranzen von der Buchhandlung Prien. Bezahlt wurden sie aus Spenden- und Sponsorengeldern des Vereins
Chancen für Kinder im Alltag (ChaKa). Die Besitzer der neuen Schultaschen stammen aus Kitas der Stadt und beginnen im Sommer ihre Schullaufbahn. Die Erzieher in den Kitas suchten Kinder aus, die einen neuen Ranzen erhalten sollten. (WZ-Foto: Gabriel-Jürgens)

Hasen sammeln 16 000 Euro


Ersten Teil der Summe an Organisationen überreicht

WILHELMSHAVEN. (meh) Mit Hasenkostümen fuhren insgesamt 35 Motorradfahrer am Osterwochenende durch die Region und sammelten Spenden für bedürftige Kinder, Senioren und Tiere. Insgesamt 16 000 Euro sind dabei zusammengekommen. Der erste Teil der Summe, 9000 Euro, wurde nun an ausgewählte Organisationen überreicht.

2000 Euro gingen an die Trauerbegleitung für Kinder der Ev. Familien-Bildungsstätte Friesland-Wilhelmshaven. Unterstützt werden damit Kinder, die ein Elternteil, einen Bruder oder eine Schwester verloren haben. In altersdifferenzierten Angeboten bekommen die Kinder Raum, um ihre Trauer zu verarbeiten.

Ebenfalls 2000 Euro gehen an ChaKA-Chancen für Kinder im Alltag. Zweck des Vereins ist die Verbesserung der Lebensverhältnisse für Kinder und die Förderung der Chancengleichheit.

Weitere 2000 Euro gehen an Tierschutz-aktiv-Friesland und Umzu. Der Verein berät Privatpersonen und Einrichtungen, unterstützt Bedürftige mit Tiernahrung und kümmert sich um ausgesetzte, misshandelte oder verwahrloste Haustiere.

Mit 1000 Euro wird das Projekt „Schwimmkurs für Kinder“ des Kiwanis Wilhelmshaven-Jade unterstützt. Weitere 2000 Euro gehen an die Jugendarbeit der Stadt Jever. Von der Summe wird Kindern ein mehrtägiger Schullandheimbesuch ermöglicht.

Die restlichen 7000 Euro, die bei der Hasentour zusammenkamen, werden im Herbst an weitere Institutionen und Vereine überreicht.

1 2 3 15

ChaKA-Spendenkonto

Spenden Sie bitte auf folgendes Konto:
Sparkasse Wilhelmshaven
IBAN: DE22 2825 0110 0003 1031 73
(BLZ: 282 501 10, Kto: 3103173)

Jeder Beitrag zählt!

ChaKA-Video

ChaKA hat ein kleines Werbevideo - teilt es und macht damit den ChaKA e.V. noch bekannter!

Aktuelles in Kürze

+++ Von der Volksbank erhielt ChaKA eine Spende von 1.000 Euro +++ Im Januar 2019 beginnt Frank Fuhrmann mit 3. Klässlern die Gewaltprävention +++ Das Projekt Winterjacken wird gerade vorbereitet+++

Kategorien

Letzte Kommentare

    Unsere Spenden bisher

    Schulranzen: mehr als 100
    Gratis-Frühstücke: weit über 100
    Schwimmunterricht für ca. 100 Kinder

    Sponsor

    Das Design dieser Website wurde ChaKA kostenlos zur Verfügung gestellt. Sponsor ist Fotobuch