Chancen für Kinder im Alltag e. V.    

Monats-Archive: Juli 2012

Tanzschule Dunse spendete erneut 1000 Euro an ChaKA

Die Tanzschule Dunse übergab jetzt erneut eine Spende von 1000 Euro an den Verein „ChaKa – Chancen für Kinder im Alltag“, hier vertreten durch Verena Vilaumi (3. v. li.) und Friedeburg Niemann-Winterstein
(4. v. l.). Damit kommen die Eintrittsgelder für das Kindermusical „Ein kleiner Drache geht auf Reisen“
Anfang Juni dem Verein zugute. Für den gelungenen Auftritt in der Aula des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums
hatten die Drei- bis Sechsjährigen kostenlos sechs Wochen lang geprobt, um Tänze einzustudieren. (Foto: Gabriel-Jürgens, Text: WZ)

Zuschuss für Sommerfreizeiten


Einen Zuschuss von 100 Euro zahlt der Verein ChaKA für Kinder aus Bedarfsgemeinschaften, die an der diesjährigen Sommerfreizeit der Sportjugend Wilhelmshaven teilnehmen wollen. Das Zeltlager (Kosten: 310 Euro, Geschwisterkinder: 175 Euro) findet vom 30. Juli-10. August in Clausthal-Zellerfeld statt. Anmeldeschluss für die Fahrt, die sich 10 bis 14-jährige richtet, ist am 01. Juli. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle des Stadtsportbundes in der Bremer Straße entgegen. Unser Foto zeigt v.l. Verena Vilaumi (ChaKA), Jörg Stammerjohanns (Sportjugend) und Friedeburg Niemann-Winterstein (ChaKA). Der Verein ChaKA („Chancen für Kinder im Alltag“) besteht seit vier Jahren. (Foto: Lübbe, Text: WZ)

Unterwegs spendete 2150 Euro


Zum Jubiläum des Outdoorspezialisten „Unterwegs“ hatte Geschäftsführer Christoph Ganß seine Gäste gebeten, sich an seiner Spendenaktionen für den gemeinnützigen Verein ChaKA (Chancen für Kinder im Alltag) zu beteiligen, statt Geschenke mitzubringen. Zusammen kam ein Betrag von 2150 Euro. Das Bild zeigt die Übergabe der Spende mit (v.l.) Friedeburg Niemann-Winterstein und Christa Marxfeld-Paluszak (ChaKA), Anika Gerdes und Ance Westermann (Unterwegs) sowie Verena Vilaumi (ChaKA). (Foto: Gabriel-Jürgens, Text: WZ)

Kleine Tänzer ganz groß auf der Bühne

VON WIANNE KAMPEN

WILHELMSHAVEN Zögerliche Schritte auf die Bühne, ein unsicherer Blick in den Zuschauerraum – so ein erster Auftritt macht nervös. Wie gut, wenn man da einen Freund an der Hand hat, der einen mitzieht auf die Bretter, die angeblich die Welt bedeuten. Es war sogar eine ganze Schar, die da auf die Bühne in der Aula des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums drängte. Und als dann schließlich jeder seinen Platz gefunden hatte, war auch das Lampenfieber schnell verflogen. Klatschend, die Arme schwenkend und mit dem Po wackelnd tanzten die Kinder ausgelassen einen Drachentanz.Sechs Wochen lang hatten die Drei- bis Sechsjährigen geprobt, um Tänze für das Musical „Ein kleiner Drache geht auf Reisen“ einzustudieren. Kindgerechte Schrittfolgen, von Armbewegungen wirkungsvoll begleitet, erlernten sie im 4. „Kindertanzzirkus“ der Tanzschule Dunse, um sie in zwei Aufführungen am Wochenende zu präsentieren. Das Training sollte sich lohnen: Mit ihren Darbietungen wussten die kleinen Tänzerinnen und Tänzer in dem Musical vom kleinen Drachen zu bezaubern.Das getanzte Kindermärchen erzählte von einem jungen Feuerspeier, den der Vater in die weite Welt schickte. Aufmüpfig war der Kleine gewesen, weshalb er die Vernunft suchen und endlich erwachsen werden sollte. Kein leichtes Unterfangen für einen Drachenjungen, der viel lieber faucht und Wolken jagt. Doch er schwang die Flügel und machte so Bekanntschaft mit dem Mond, der die Zeit lenkt, einem furchteinflößenden Riesen oder Delphinen, die sich unbeschwert ihres Lebens freuen. Eine Sprecherin führte durch die kurzweilige Vorstellung. Dabei standen nicht nur die Kleinsten auf der Bühne, auch jugendliche Tänzerinnen wussten zu beeindrucken. In kleinen Formationen zeigten sie Jazztanz in kreativen Choreografien, die die Musik ausdrucksstark und dicht am Text orientiert mit Bewegung verbanden. Besonders gelungen der Tanz zum Titel „Baum des Lebens“, bei der synchron getanzte Schrittkombinationen durch Soloeinsätze besondere Akzente erhielten.Auch junge Stepper fehlten nicht: Als Ameisenkompagnie in Tarnanzügen bewegten sie sich zu zackigen Rhythmen, um ihrer Maxime „Arbeit ist das halbe Leben“ energisch Ausdruck zu verleihen. Keine Frage, dass sich da auch die Kleinsten wieder mit viel Spaß in die Reihen einfügten. Und als zum Titel „Riesen-Glück“ der große Kreistanz eröffnet oder die Freundschaft zwischen Drachen und Feuersalamander mit einem fröhlichen Hüpfen zu zweit besiegelt wurde, waren sie ebenso mit Eifer dabei.Dafür gab es am Ende reichlich Applaus und eine großzügige Spende für den Verein „ChaKa – Chancen für Kinder im Alltag“. Die Eintrittsgelder kamen dem Verein zugute. (Bild+Text: Wilhelmshavener Zeitung)

ChaKA-Spendenkonto
Spenden Sie bitte auf folgendes Konto:
Sparkasse Wilhelmshaven
IBAN: DE22 2825 0110 0003 1031 73
(BLZ: 282 501 10, Kto: 3103173)

Jeder Beitrag zählt!
ChaKA-Video
ChaKA hat ein kleines Werbevideo - teilt es und macht damit den ChaKA e.V. noch bekannter!

Aktuelles in Kürze
+++ Beginn der Planung für “10 Jahre ChaKA” als Benefizveranstaltung ca. Ende Februar 2018. +++Sponsorenlauf mit 300 Kindern der Oberschule Sande (Bericht folgt) +++ChaKA Infostand beim Kulturkarussell am 19.08.17 +++10 Jahre ChaKA - Benefizveranstaltung Anfang 2018 +++Saisoneröffnung Rosarium: ChaKA war mit Werbung 7 Stunden präsent+++ Aktuelle ChaKA-Angebote: Bildungsangebot Wattenmeerhaus/Küstenmuseum für Viertklässler, Gewaltprävention mit Frank Fuhrmann für Drittklässler+++
Kategorien
Letzte Kommentare
    Unsere Spenden bisher
    Schulranzen: mehr als 100
    Gratis-Frühstücke: weit über 100
    Schwimmunterricht für ca. 100 Kinder
    Sponsor
    Das Design dieser Website wurde ChaKA kostenlos zur Verfügung gestellt. Sponsor ist Fotobuch