Chancen für Kinder im Alltag e. V.    

Schulranzen an 100 bedürftige Kinder verteilt

Bürgermeister Holger Barkowsky (4. von links) sowie (daneben) Marianne Janss und Christa Marxfeld-Paluszak (bei ChaKA) übergaben Schulranzen an 100 Kinder. (WZ-Foto: Knothe)

Bürgermeister Holger Barkowsky (4. von links) sowie (daneben) Marianne Janss und Christa Marxfeld-Paluszak (bei ChaKA) übergaben Schulranzen an 100 Kinder. (WZ-Foto: Knothe)

100 bedürftige Kinder aus Wilhelmshaven feuen sich über einen nagelneuen Schulranzen. Bereits zum sechsten Mal spendete „ChaKA“ (Chancen für Kinder im Alltag) Ranzen für Schulanfänger. Die Kinder wurden von Kita-Leiterinnen in Absprache mit den Eltern ausgewählt, die Ranzen von der Papeterie Welz zu günstigen Konditionen beschafft. „40 von 100 Kindern in Wilhelmshaven leben unter der Armutsgrenze“, sagte Bürgermeister Holger Barkowsky bei der Übergabe der Ranzen im Küstenmuseum. „Deshalb sind wir froh, dass der Verein ChaKA seit seiner vor sieben Jahren schon mit 240.000 Euro Sponsorengeldern sozial schwache Kinder unterstützen konnte.“

So erhielt beispielsweise Kinder in den Kindertagesstätten 100 Wintermäntel und Jacken sowie 90 Paar Schuhe. Ferner standen Geldbeträge für Sportbekleidung, Gitarren- und Keyboardunterricht, Schulausflüge und Integrationsförderung zur Verfügung.

Sternmarsch der Grundschule St. Martin

stmartin-sternmarsch

Für einen guten Zweck sind die Schüler der katholischen Grundschule St. Martin einen Sternmarsch durch die Stadt gelaufen. Jedes Kind hatte in einem Pass Sponsoren eingetragen – diese spendeten für die Laufstrecke verschiedene Geldsummen. Strecken von fünf bis sieben Kilometer haben die Schüler zurückgelegt. Insgesamt sind 2300 Euro zusammengekommen. Das Geld wurde auf Projekte verteilt. Schulleiterin Ursel Kindel (weißes T-Shirt) überreichte Christa Marxfeld-Paluszak vom Verein „ChaKA“ (grüne Jacke) einen Scheck von in Höhe von 1150 Euro. Dieselbe Summe geht an das Projekt „Bakaare“in Ghana. Es ermöglicht Mädchen und jungen Frauen, vor Ort eine Schule zu besuchen.

(WZ vom 13.05.15, Foto: Lübbe)

Schulhof-Erlebnisse werden nachgespielt

Theaterpädagoge Frank Fuhrmann veranstaltete Präventionsprojekt mit Grundschülern

Mit Spielen und Partnerübungen sollen Vertrauen und Empathie gestärkt werden. Schüler lernen etwas über ihre Rolle im Klassenverbund und in Konfliktsituationen.

Hier stellen Grundschüler aus der Klasse 3b der Grundschule Rheinstraße eine Alltagssituation nach

Hier stellen Grundschüler aus der Klasse 3b der Grundschule Rheinstraße eine Alltagssituation nach

Von Hendrik Suntken, WZ vom 20.02.15

In den Räumen des Stadttheaters Wilhelmshaven sowie an diversen Grundschulen im Stadtgebiet laufen derzeit Präventionsprojekte mit Schülern des dritten Jahrgangs. Gemeinsam mit Theaterpädagogen der Landesbühne Nord hat der Verein „ChaKA – Chancen für Kinder im Alltag“ ein Projekt für Schüler dieser Jahrgangsstufe entwickelt.

Mit Rollenspielen, Konzentrations- und Wahrnehmungsübungen sollen Probleme und Aspekte zu den Themen Konflikt, Streit, Aggression, kulturelle Unterschiede und Toleranz angesprochen werden. Dabei werden auch die Lehrer einbezogen.
„Der Grundgedanke ist, dass Prävention nicht nur an einem einzigen Vormittag stattfinden kann, wenn sie erfolgreich sein muss. Die Lehrkräfte können die Erfahrungen mit in den Schulalltag mitnehmen und einbringen“, erklärt Fuhrmann. Durch die ungezwungene Atmosphäre des Projektes, besonders wenn es wie gestern in den Räumen des Stadttheaters abläuft, könnten die Lehrkräfte ihre Schüler auf andere Weise erleben, als im Schulalltag.

Der Pädagoge nimmt dabei auch spontane Elementein sein Programm mit auf, regt die Kinder dazu an, sich zu öffnen und Erlebnisse aus der Schule und den Pausen preiszugeben: „Einzelne erlebte Geschichten werde ich dann gemeinsam mit den Kindern rekonstruieren und Punkte finden, wo Konfliktsituationen entstanden sind und nach Ursachen suchen.“

Zudem würden die Kinder durch die angebotenen Rollenspiele und Übungen merken, in welchen Beziehungen sie untereinander stehen und sich selbst im Klassenverbund sehen.

„Falls es die finanziellen Mittel erlauben, wollen wir das Projekt nach den Sommerferien mit Achtklässlern weiterführen“, erklärt Christa Marxfeld-Paluszak, Vorstandsmitglied von „ChaKA“.

Fuhrmann lädt zudem die teilnehmenden Lehrer dazu ein, ihre Erfahrungen mit dem Projekt mitzuteilen, um bewährte Konzepte auszubauen und Verbesserungen zu entwickeln.

St. Willehad-Apotheke spendete für ChaKA

willehard-apotheke
495,87 Euro übergab jetzt die St. Willehad Apotheke aus Wilhelmshaven dem Verein ChaKA – Chancen für Kinder im Alltag e. V. Zusammen kam die Summe aus der Kalenderaktion der St. Willehard Apotheke. Hier bekam jeder Kunde einen Kalender und konnte sich freiwillig mit einer kleinen Spende dafür bedanken. Übergeben wurde die Spende am 17. Dezember in der Apotheke in der Luisenstraße. Auf dem Bild zu sehen v.l. aus der Willehad-Apotheke Ines Lohrmann und Sylke Haase-Strey und vom Verein ChaKA e. V. Christa Marxfeld-Paluszak und Marianne Janss. Foto: Rippen

Fast 30.000 Euro an Spenden eingeworben

Der Verein Chancen für Kinder im Alltag (ChaKa) feiert im Februar 2015 seinen 7. Geburtstag. Die Vorstandsfrauen sind glücklich, bisher fast 230.000 Euro (davon 2014 fast 30.000 Euro) Sponsorengelder eingeworben zu haben. Unterstützt wurden und werden Kinder aus bedürftigen Familien.
Hier einige Aktionen, die unterstützt wurden: 190 Kinder erlernten im Freibad Nord das Schwimmen, 80 Schulanfänger bekamen Ranzen zum Schulanfang. Das Bildungsangebot im Küstenmuseum und im Wattenmeerhaus wurde gefördert; Kinder aus bedürftigen Familien konnten die Angebot dort nutzen. Zudem gab es 100 Wintermäntel und Jacken sowie 90 Paar Schuhe für Kinder in den Kindertagesstätten. Beträge standen zur Verfügung für Sportbekleidung, Gitarren- und Keyboardunterricht, Schulausflüge und Integrationsförderung. Weihnachten gibt es Bedarf für Familienhilfe (warme Kleidung und Verpflegung). (Wilhelmshavener Zeitung vom 17.12.2014)

Ein Beitrag im Kampf gegen Leukämie

Spendenübergabe bei Arvato (v. li.): Oliver Carlsen (Arvato), Michael Meier (DKMS), Klaus-Peter Bergmann (Arvato), Marianne Janss und Christa Marxfeld-Paluszak (beide von ChaKA), Dr. Klaus Rabe (Hospizdienst), Elke Jürgens (Betriebsrat), Jörg Kaden (Arvato), Kerstin Fabytzek-Borchers (Betriebsrat), Tim Langjahr (Arvato)

Spendenübergabe bei Arvato (v. li.): Oliver Carlsen (Arvato), Michael Meier (DKMS), Klaus-Peter Bergmann (Arvato), Marianne Janss und Christa Marxfeld-Paluszak (beide von ChaKA), Dr. Klaus Rabe (Hospizdienst), Elke Jürgens (Betriebsrat), Jörg Kaden (Arvato), Kerstin Fabytzek-Borchers (Betriebsrat), Tim Langjahr (Arvato)

Bescherung bei Arvato: Das Dienstleistungsunternehmen mit Sitz auf dem TCN-Gelände in Roffhausen unterstützt in der Weihnachtszeit traditionell gemeinnützige Zwecke. Es wurden erneut drei Organisationen mit je 2.000 Euro bedacht.
„Arvato ist Teil der Region und daher verstehen wir es als unsere Aufgabe, ein Zeit von Mitmenschlichkeit und sozialer Verantwortung zu leisten“, erklärte Oliver Carlsen, Geschäftsführer der Arvato Direct Services Wilhelmshaven GmbH.
Die Auswahl der Empfänger erfolgt durch die Mitarbeiter des Dienstleistungsunternehmens. „Dadurch machen wir das Spendenprojekt zu einem gemeinsamen Prozess“, sagte die Betriebsratsvorsitzende Elke Jürgens.

Die Empfänger sind in diesem Jahr: der ambulante Hospizdienst Wilhelmshaven-Friesland, der Verein ChaKa – Chancen für Kinder im Alltag (Wilhelmshaven) und die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS).

Die Spende an die DKMS ermöglicht eine Typisierung im Betrieb, das heißt: Die Arvato-Mitarbeiter können sich in der DKMS speichern lassen und so einen Beitrag im Kampf gegen Leukämie leisten. Die DKMS vermittelt Stammzellenspender an Blutkrebspatienten.

Mit der Spende an den Hospizdienst wird die Begleitung Sterbenskranker durch ehrenamtliche Helfer unterstützt. Die Unterstützung gilt auch den Angehörigen und Freunden der Betroffenen.

ChaKa engagiert sich im Kampf gegen Kinderarmut, um damit zur Chancengleichheit beizutragen. Zu den Projekten zählt unter anderem die Finanzierung von Schulranzen, Mahlzeiten, Büchern und Winterjacken. (Wilhelmshavener Zeitung v. 16.12.14)

2000 Euro für ChaKA

c-und-a-spende
Eine Spende von 2000 Euro haben jetzt Oberbürgermeister Andreas Wagner und Anne-Kathrin Borck, stellvertretende Filialleiterin des Modeunternehmens C&A (von links), an Verena Vilaumi und Christa Marxfeld-Paluszak vom Verein „ChaKA – Chancen für Kinder im Alltag“ übergeben. Mit dem Geld will der Verein Schulranzen für die bedürftigen Kinder anschaffen (WZ-Foto: Gabriel-Jürgens)

Wilhelmshaven anders

wilhelmshaven-anders

„Wilhelmshaven anders – Künstler für einen guten Zweck“ lautete die Aktion im Küstenmuseum, bei der der Erlös aus dem Verkauf der ausgestellten Bilder verschiedenen gemeinnützigen Organisationen zugute kommt. Das Bild zeigt den Abschluss der Aktion mit Künstlern und Spendenempfängern (von links): Karl-Heinz Föhlinger, Käufer des Südzentralen-Bildes, das von Marcus Jurk (rechts neben Föhlinger) fotografiert wurde, Andreas Pape und Petra Gottschalk (beide vom Förderverein des Kinder- und Jugendhospizes), Michael Diers (WTF), Oda Griesemann (Verein zum Erhalt der Südzentrale), Christa Marxfeld-Paluszak und Doris Böhling (beide „Chancen für Kinder im Alltag – ChaKa“). (WZ-Foto: Lübbe)

Fa. Bauder spendet 2.500 Euro für Winterjacken

bauder_winterjacken

2500 Euro für die Anschaffung von Winterjacken hat der Verein „ChaKA – Chancen für Kinder im Alltag“ von der Firma Bauder erhalten. Dafür bedankten sich die Vorsitzende Christa Marxfeld-Paluszak (li.) bei Fachberater Steffen Lüttig (4.v.li.). Zudem nahmen Marianne Janss, Verena Vilauni und Monika Meinen (v.li.) teil. Nun gilt es, weitere Sponsoren zu finden. Die Kasse ist fast leer“, so die Vorsitzende. (Foto: Gabriel-Jürgens)

Kirchengemeinde spendete Erbe

kirchgemeinde-neuende

Die Kirchengemeinde Neuende hat dem Verein „Chancen für Kinder im Alltag“ (ChaKA) 1200 Euro gespendet. Das Geld stammt aus dem Erbe von Irmgard Zinserling. Sie verfügte, dass ihr Geld zugunsten von Kindern in Not verwendet wird. Das Geld übergaben (v.l.) Pastorin Christine Grätz und Pastor Thomas Anders an Verena Vilaumi und Christa Marxfeld-Paluszak (ChaKA). WZ-FOTO: LÜBBE

ChaKA-Spendenkonto

Spenden Sie bitte auf folgendes Konto:
Sparkasse Wilhelmshaven
IBAN: DE22 2825 0110 0003 1031 73
(BLZ: 282 501 10, Kto: 3103173)

Jeder Beitrag zählt!

ChaKA-Video

ChaKA hat ein kleines Werbevideo - teilt es und macht damit den ChaKA e.V. noch bekannter!

Aktuelles in Kürze

+++ Beginn der Planung für “10 Jahre ChaKA” als Benefizveranstaltung ca. Ende Februar 2018. +++Sponsorenlauf mit 300 Kindern der Oberschule Sande (Bericht folgt) +++ChaKA Infostand beim Kulturkarussell am 19.08.17 +++10 Jahre ChaKA - Benefizveranstaltung Anfang 2018 +++Saisoneröffnung Rosarium: ChaKA war mit Werbung 7 Stunden präsent+++ Aktuelle ChaKA-Angebote: Bildungsangebot Wattenmeerhaus/Küstenmuseum für Viertklässler, Gewaltprävention mit Frank Fuhrmann für Drittklässler+++

Kategorien

Letzte Kommentare

    Unsere Spenden bisher

    Schulranzen: mehr als 100
    Gratis-Frühstücke: weit über 100
    Schwimmunterricht für ca. 100 Kinder

    Sponsor

    Das Design dieser Website wurde ChaKA kostenlos zur Verfügung gestellt. Sponsor ist Fotobuch